Deutscher Ärztetag

Aufgaben

Der einmal jährlich stattfindende Deutsche Ärztetag ist die Hauptversammlung der Bundesärztekammer, das "Parlament der Ärzteschaft". Die Delegierten des Deutschen Ärztetags wählen den Präsidenten und die beiden Vizepräsidenten der Bundesärztekammer. Ihre Amtszeit dauert vier Jahre. An der Spitze der Bundesärztekammer stehen der Präsident Dr. Frank Ulrich Montgomery sowie die Vize-Präsidenten Dr. Martina Wenker und Dr. Max Kaplan.

Zu den Aufgaben des Deutschen Ärztetages gehört es, länderübergreifende Regelungen zum Berufsrecht [z. B. die (Muster-) Berufsordnung und die (Muster-)Weiterbildungsordnung] zu erarbeiten und zu verabschieden. Die Delegierten des Deutschen Ärztetags diskutieren aber auch aktuelle gesundheits- und sozialpolitische Themen und beziehen hierzu eindeutige Positionen. Ihre Beschlüsse sind für die weiteren gesellschaftlichen Diskussionen von Bedeutung.

Die Hauptversammlung der Bundesärztekammer findet einmal pro Jahr statt. In das Parlament entsenden die 17 deutschen Ärztekammern insgesamt 250 Delegierte. Hierbei entsendet jede Landesärztekammer zwei Delegierte als Basisvertretung; die restlichen 216 Delegierten werden proportional zur Zahl der Mitglieder in der jeweiligen Landeskammer festgelegt.

Delegierte der Laek-RLP

Die Landesärztekammer Rheinland-Pfalz hat derzeit Anspruch auf elf Delegiertenplätze. Welche Ärztinnen und Ärzte diese Aufgabe wahrnehmen, bestimmt die Vertreterversammlung der Landesärztekammer jedes Jahr neu.

Organisatorische Hinweise finden Sie auf der Website der Bundesärztekammer unter dem unten angegebenen Link.

Termine

25.09.2019: Vertreterversammlung

Haus am Dom, Mainz

15.10.2019: Zukunftsvision Gesundheitspolitik – Patienten im Versorgungslabyrinth - Vertragsoptimierung durch politische Weichenstellung!

AG Zukunft des Gesundheitswesens (AGZ), 10117 Berlin

Mehr erfahren

22.10.2019: Stärke zeigen gegen Gewalt

Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz, Hahn-Flughafen

Mehr erfahren

Social Media

Besuchen Sie uns auf