Cannabis-Verordnung

Ärztinnen und Ärzte können seit Inkrafttreten der Änderung des Sozialgesetzbuches V (§ 31) Patienten mit einer schwerwiegenden Erkrankung Cannabis in standardisierter Qualität (getrocknete Blüten oder Extrakte) oder Arzneimittel mit den Wirkstoffen Dronabinol oder Nabilon zu Lasten der Gesetzlichen Krankenversicherung auf einem Betäubungsmittelrezept verordnen. Dies ist an gesetzlich definierte Voraussetzungen gebunden.

Wichtige Hinweise und praktische Beispiele zum Rezeptieren sowie Erläuterungen zur erforderlichen Genehmigung der Krankenkasse bei Erstverordnung, zu in Frage kommenden Indikationen sowie zur verpflichtenden Teilnahme an der Begleiterhebung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte gibt es bei der Bundesärztekammer => und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung =>:

Die FAQ-Liste der Bundesärztekammer zum Einsatz von Cannabis in der Medizin finden Sie hier... =>

Ausfüllhinweise der Kassenärztlichen Bundesvereinigung zur Cannabisverordnung finden Sie hier... =>


© 2004 - 2018  Landesärztekammer Rheinland-Pfalz  Stand: 09.02.2018