Bundesärztekammer

Textversion
Druckbare Version
Sie sind hier: »  Startseite  » Andere Kammern » Bundesärztekammer


BÄK-VorstandBÄK-Vorstand

Die Bundesärztekammer ist die Spitzenorganisation der ärztlichen Selbstverwaltung. Sie vertritt die berufspolitischen Interessen der 429.926 Ärztinnen und Ärzte (Stand: 31.12.2009)
in der Bundesrepublik Deutschland. Die Bundesärztekammer (BÄK) wirkt aktiv am gesundheitspolitischen Meinungsbildungsprozess der Gesellschaft mit und entwickelt Perspektiven für eine bürgernahe und verantwortungsbewusste Gesundheits- und Sozialpolitik.

Der einmal jährlich stattfindende Deutsche Ärztetag ist die Hauptversammlung der Bundesärztekammer, das "Parlament der Ärzteschaft". Die Delegierten des Deutschen Ärztetags wählen den Präsidenten und die beiden Vizepräsidenten der Bundesärztekammer. Ihre Amtszeit dauert vier Jahre. An der Spitze der Bundesärztekammer stehen der Präsident Dr. Frank Ulrich Montgomery sowie die Vize-Präsidenten Dr. Martina Wenker und Dr. Max Kaplan.

Die Bundesärztekammer ist aus der im Jahre 1947 gegründeten Arbeitsgemeinschaft der Westdeutschen Ärztekammern hervorgegangen. Heute ist sie die Arbeitsgemeinschaft der 17 Landesärztekammern und somit ein organisatorischer Zusammenschluss von Körperschaften des öffentlichen Rechts. Der einzelne Arzt gehört der Bundesärztekammer nur mittelbar über die Pflichtmitgliedschaft in seiner Landesärztekammer an. Die Bundesärztekammer selbst ist keine Körperschaft, sondern ein nicht-eingetragener Verein.

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges entstand die ärztliche Selbstverwaltung heutiger Prägung. Nachdem zuerst in Bayern 1946 eine Landesärztekammer als Körperschaft des öffentlichen Rechts gebildet worden war, erließen in den Jahren danach auch die anderen Bundesländer Gesetze zur Errichtung von Ärztekammern. Mit der Gründung der Ärztekammer Berlin im Jahre 1962 fand diese Entwicklung in Westdeutschland ihren Abschluss. Die ostdeutschen Ärztinnen und Ärzte konnten erst nach dem Ende der DDR und der Wiedervereinigung Deutschlands mit dem Aufbau einer demokratischen ärztlichen Selbstverwaltung beginnen. Nach 1990 entstanden auch in den fünf neuen Bundesländern Ärztekammern als Körperschaften des öffentlichen Rechts. Weil in Nordrhein-Westfalen zwei Ärztekammern entsprechend den beiden Landesteilen gebildet wurden, gibt es heute insgesamt 17 Ärztekammern als Körperschaften des öffentlichen Rechts.

Den externen Link zu weiteren Informationen rund um die Bundesärztekammer finden Sie » hier...

Bundesärztekammer
Herbert-Lewin-Platz 1
10623 Berlin
Tel. 030/400456-0
Fax 030/400456-388
Mail info(at)baek.de

© 2002 - 2014  Landesärztekammer Rheinland-Pfalz  Stand: 30.01.2014